Sie sind hier: Drei-Burgen-Pokal » Willkommen

21.11.2009 4. Drei-Burgen-Pokal

4. Drei-Burgen-Pokal

Wandersleben: Bereits zum 4. Mal hat der KSV Jitoku e.V. zum Turnier junge Sportlerinnen und Sportler eingeladen. Auch in diesem Jahr sind Sie unserer Einladung gefolgt und zahlreich erschienen. Es kamen ca. 100 Kämpfer teilweise von weither angereist, um ihre Kräfte im Ju-Jutsu zu messen.

Ju-Jutsu ist eine Kampfsportart, bestehend aus Judo, Aikido und Karate.

Zur Eröffnung waren der Schirmherr Konrad Gießmann und Wanderslebens Bürgermeister Dr. Päsolt anwesend. Christian Zink dankte ihnen im Namen des Vereins für die super Unterstützung bei der Ausrichtung des Drei-Burgen-Pokals. Weiterhin würdigte er die Unterstützung im Bereich Sport und sozialer Jugendarbeit.
Es waren 11 verschiedene Vereine aus 5 Bundesländern angetreten, welche beim diesjährigen Drei-Burgen-Pokal die begehrten Trophäen erringen wollten. Die Sportler erbrachten allesamt sehr gute Leistungen.
Am Ende jedoch konnte sich erneut der 1. Ju-Jutsu Verein Bernau e.V. aus Bernau deutlich durchsetzen und den Pokal mit nach Hause nehmen. Knapp dahinter lag der Leinefelder Ju-Jutsu Verein e.V. und Platz 3 der PSV Meiningen und der KSV Jitoku e.V.

Aus den eigenen Reihen nahmen diesmal nur 9 Kämpfer teil. Geschwächt durch die Grippewelle konnten einige nicht antreten.

Sehr aufgeregt startete Antonia Ramljak in Ihren ersten Kampf. Was ihr auch nicht zu verübeln ist, da ihr die Kampferfahrung fehlt kam sie nicht immer zum Zuge. Sie ging mit viel Eifer in die Kämpfe hinein. Aber ein super Platz 5 für unsere Antonia.

Patrica Seth aus Tüttleben war wieder sehr agil und mit Feuer am Start. Sie setze saubere und präzise Körpertreffer mit Hand und Fuß. Die Kraft des Gegners nutze sie und setzte diese in einen Hüftwurf bzw. große Außensichel um. Die anschließende Festhalte war obligatorisch. Sie gewann alle vier Kämpfe durch technische Überlegenheit. Somit ein erster 1. Platz für den KSVJ.

Tobias Röckl ging wieder sehr engagiert zur Sache. Es gelangen ihm saubere Fauststöße und Vorwärtsfußtritte. Im Part 2 fehlten ihm noch die flüssigen Übergänge. Der geübte Schulterwurf war noch nicht ausreichend automatisiert. Mehrfache Angriffe mit dem Wurf konnte er leider nicht bis zum Schluss durchziehen. Für ihn an diesem Wochenende Platz 3.

Anfangs sehr zögerlich und mit wenig Selbstvertrauen ging Hannes Badura in seine Kämpfe. Mit Schlägen und Fußstößen konnte er gut punkten. Seine Würfe drehte er gut ein, zog sie jedoch nicht bis zum Schluss durch. Es war nicht unbedingt sein bester Tag zum kämpfen. Auf dem Treppchen stand er dann auf Platz 3.

Gilberto Andre Marulanda Rios nahm an diesem Tag das 2. Mal an einem Wettkampf teil. Und er war in Bestform. Wie unsere Patricia ist auch er ein Naturtalent in dieser Sportart. Er ging

aufgeweckt , konzentriert und mit viel Ehrgeiz in die Wettkämpfe. Auch er hat noch wenig Kampferfahrung, und weiß manchen Einsatz noch nicht bis zum Ende durch zuführen. Jedoch Hut ab vor seiner Leistung. Am Ende Gratulation für Platz 1.

Tom Oschmann, an diesem Tag chancenlos, da er 2 Gewichtsklassen höher startete. Hier war ein Gewichtsunterschied von teilweise 15 kg. Ihm gelangen jedoch eine Tome-Nage und eine Senoage. Seine Schwächen im Part 1 konnte er nicht kompensieren. Obwohl Tom sehr schnell ist und über eine sehr gute Kondition verfügt, rächten sich die technischen Mängel im Schlag- und Trittbereich. Respekt muss ihm an dieser Stelle ausgesprochen werden, als kleinster und leichtester hat er seinen körperlich wesentlich schwereren Gegnern viele Punkte abgenommen.

Für Markus Peuckert stand leider nur 1 Gegner auf der Matte. Dieser konnte in keiner Kampfdistanz auch nur ansatzweise Markus gefährlich werden. Sehr souverän brachte er Faust und Fuß ins Ziel. Nacheinander „testete“ er verschiedene Würfe am Gegner.

Richard Weber und Wolfgang Mende entschieden sich dann auch noch kurzfristig am Wettkampfgeschehen teil zunehmen. Auch sie hatten nur einen Gegner in Ihrer Alters- und Gewichtsklasse. Gegen den Meininger Kampfsportler hatten jedoch beide keine Chance. Hier fehlte die Kampferfahrung.

Der Drei-Burgen-Pokal wird jedes Jahr durch den KSV Jitoku e.V. organisiert und durchgeführt. Für das leibliche Wohl wird dabei ebenfalls immer bestens gesorgt. Zur Sicherheit standen Sanitäter bereit, welche aber keine ernsthaften Verletzungen zu behandeln hatten. Besonderen Dank möchten wir der Gemeinde Gamstädt für die hervorragenden Trainingsbedinungen und der Gemeinde Wandersleben für die tolle Unterstützung bei der Ausrichtung des Drei-Burgen-Pokales sagen.

Für den KSVJ wurden folgende Platzierungen erkämpft:
•    Gilberto Andre Marulanda Rios (1. Platz unter 12 Jahren bis 35kg)
•    Patricia Seth (1.Platz unter 12 Jahren bis 41 kg)
•    Markus Peuckert (1. Platz unter 18 Jahren bis 73 kg),
•    Wolfgang Mende (2. Platz unter 21 Jahren bis 94 kg),
•    Tobias Röckl (3. Platz unter 10 Jahren bis 34 kg),
•    Hannes Badura (3. Platz unter 12 Jahren bis 35 kg),
•    Richard Weber (3. Platz unter 21 Jahren bis 94 kg),
•    Antonia Ramljak (5. Platz unter 12 Jahren bis 41 kg),
•    Tom Oschmann (5. Platz unter 21 Jahren bis 77 kg).


Wer sich für Ju-Jutsu interessiert und einen Ausgleich sucht, um dem Alltag zu entfliehen, der ist beim KSV Jitoku gut aufgehoben und jederzeit willkommen. Mehr auf www.ksvj.de.

Wir danken den Sportlern der angreisten Vereine. Besonders freuen wir uns, dass inzwischen Besuch aus allen Himmelsrichtungen zu uns kommt. Ob Hamburg, Brandenburg, Sachsen oder Hessen - Ihr seid auch im nächsten Jahr wieder willkommen!

Sylvia Seth und Christian Zink