Sie sind hier: Neues

05.04.2008 Mitteldeutsche Meisterschaften

Über 150 Kämpfer fanden sich in Hohenstein Ernstthal ein und kämpften um die Fahrkarten für die Ostdeutschen Meisterschaften. Auch der KSV Jitoku aus Gamstädt / Neudietendorf mischte eifrig mit.

Als Erstes stand Sophie Sandig  aus Kleinrettbach auf der Kampfmatte und zeigte ihr Können. Mit guten Tritt- und Schlagkombinationen, einem schönem Außensichel-Wurf und der anschließenden Festhalte holte sie sich im Finalkampf vorzeitig den Sieg. Sie schickte Ihre Gegnerin aus Sachsen mit einem technischen K.O. von der Matte.

Antonia Müller machte es im Finalkampf ihrer Gegenspielerin schwer. Sie konnte gute Akzente im Schlag und Tritt Bereich setzen. Im Kinde rund Jugendbereich ist nur Leichtkontakt erlaub und beide Kämpferinnen gingen fair miteinander um. Auch wenn es um Viel ging. Als Antonia einen Wurf ansetzte wurde sie leider gekontert. Eine anschließende Festhalte beendete den Kampf. Aber ein zweiter Platz bei diesem wichtigen Turnier macht nicht nur den Trainer stolz.

Markus Peukert aus Kornhocheim fuhr erstmalig ohne Platzierung nach Hause. Leider verlor er alle 4 Kämpfe. Markus musste verletzungsbedingt 8 Monate mit dem Training aussetzen und trainiert erst seit 6 Wochen wieder. Der Neudietendorfer nahm die Niederlage aber gelassen hin und sieht darin die Herausforderung für 2008. Insbesondere der Wurfbereich muss zusammen mit seinen Trainern verbessert werden.

Kein Glück hatten Diana Greiner aus Gamstädt und Lisa Schlöffel aus Gotha denn in ihrer  Gewichtsklasse traten keine anderen Mädchen an. So mussten sie gegeneinander kämpfen. Diana erzielte gute Treffer bei Lisa, aber Lisa ließ sich nicht entmutigen. Taktisch nutzte sie eine Gelegenheit und warf Diana und gewann zur Überraschung aller mit Full House (technisches K.O.).

Der erste Kampf von Tom Oschmann aus Friedrichroda war ein einfacher „Sieg“, da sein Gegner ist nicht auf der matte erschien. Der zweite Kampf hatte es aber in sich. Tom erzielte leider nur im Bodenkampf ein volle Wertung und verlor so mit 5 Punkten Rückstand. Der Gegner konnte mehrfach mit kraftvollen Schlägen und Tritten punkten. Im dritten und letzten Kampf blieb es bis zum Ende spannend. Beide Kämpfer lagen im Punktestand gleichauf, doch kurz vor Kampfende wurde Tom disqualifiziert.

Unser Trainer David Weichel aus Erfurt präsentierte sich auch auf der Tatami. Er prüfte seinen Gegner mit Schlag und Trittkombinationen. Einen Tritt des Gegners konnte er kurz halten, aber leider nicht schnell genug eine Technik anbringen. So verlor er seinen  ersten Kampf. Im nächsten Kampf startete er voll durch und gewann knapp aber verdient. Das Geschehen auf der Matte zeigte zwei vielseitig agierende Kämpfer. Leider verlor er den nächsten Kampf und schied somit aus dem Wettkampfgeschehen aus.

Fabian Frank aus Gamstädt startete in den ersten. Kampf sehr gut und motiviert. Mit einem Wurf sicherte er sich den Sieg. Auch in Kampf 2 musste sein Gegner aus Sachsen einige harte Körpertreffer einstecken. Dieser sicherte sich jedoch einen Wurf und konnte sofort eine Bodentechnik ansetzen. Ein Gegentreffer besiegelte das Aus für unseren Fabian.

Das individuelle Training in unserem kleinen Verein hat sich wieder einmal ausgezahlt. Drei Tickets für die Ost Deutschen Meisterschaften konnten gelöst werden. Haben wir diese Hürde genommen, sehen wir uns bei den Deutschen Meisterschaften wieder.

 


Antonia Müller


Wer auch die Selbstverteidigung Ju-Jutsu lernen möchte kann gerne Montag und Mittwoch um 18 Uhr in die Turnhalle der Realschule Neudietendorf reinschnuppern. Unser Hauptdomizil haben wir in Gamstädt. Dort findet man uns 18 Uhr jeden Dienstag und jeden Freitag. Keine Angst – wir nehmen jeden freundlich auf. Mehr Infos auf www.ksvj.de.