Sie sind hier: Neues

14.03.2009 Zwei Nicht Mit Mir Kurse an Grundschule in Erfurt

„Nicht-mit-mir! – starke Kinder schützen sich“ sagen Kinder einer Erfurter Grundschule, die einen Gewaltpräventions- , Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs absolviert haben.

An zwei Wochenenden im März in insgesamt zwölf Kursstunden war das Thema „Selbstschutz“ groß geschrieben.

Unter der Leitung von Christian Zink und Antje Wellendorf erlebten die Schüler abwechslungsreiche Übungsstunden, in denen wissenswerte Theorie, praktische Übungen und Spiel keine Langeweile aufkommen ließen.

Mit großem Interesse erarbeiteten die Schüler unter Anleitung der Kursleiter, wie man Gefahrensituationen frühzeitig erkennen und vermeiden kann. Wie und wo kann man Hilfe holen? Was muss ich beachten, wenn ich selbst Hilfe geben will. Mit Rollenspielen und lustigen Tests konnten die theoretischen Inhalte direkt zu so manchem AHA-Erlebnis umgewandelt werden.

Die Selbstsicherheit der Kinder soll gestärkt werden. Lernen, wie man sich in Gefahrensituationen gegenüberErwachsenen oder anderen Schülern behaupten kann, stellt ein übergreifendes Ziel des Projekts „Nicht-mit-mir“ vom deutschen Ju-Jutsu-Verband dar.

Ein klares „NEIN“ zur rechten Zeit setzt Grenzen und schützt. „Nicht-mit-mir“-Kinder wissen, dass Selbstbewusstsein in Gefahrensituationen hilft.

In Übungen und Rollenspielen trainierten die Kinder ihr „starkes“ Auftreten; den richtigen Einsatz ihrer Stimme und Körperhaltung. Mit viel Eifer spornten sich die Kinder gegenseitig an, das Gelernte in den Rollenspielen anzuwenden.

Sich behaupten, sich im Notfall selbst verteidigen zu können und Gewalt vorzubeugen – stand auf dem Programm.

Selbstverständlich gehörten auch Selbstverteidigungstechniken dazu, die altersangemessen und „alltagstauglich“ sind. Mit großer Begeisterung und viel Spaß absolvierten die Kinder diesen Kursbereich.

In spielerischer Form wurden ausgewählte und abgewandelte Techniken aus dem Ju-Jutsu

gelehrt. Einfach , aber wirksam – das war die Devise!

Wie wirksam das sein konnte, erlebte so mancher Papa staunend zur Abschlussveranstaltung, die gemeinsam mit den Eltern durchgeführt wurde.

Krönender Abschluss war der spektakuläre Bruchtest.

Mit großem Stolz nahmen die Kursteilnehmer ihre mit Namen versehene Trophäe mit nach Hause.

Als besonders intensiv und aufregend erlebte eine Stammgruppe der Grundschule den Kurs, die als (fast) komplette Gruppe teilnahmen. Mobbing-Vermeidung und Teambildung waren die stundenübergreifenden Themen für den Kurs dieser Kinder.

Mit teambildenden Spielen und Aufgaben sollte der Klassenzusammenhalt gestärkt werden.

Es ist erstaunlich, wie die kleinen Teilnehmer über sich selbst hinauswachsen konnten…

Auch ihre Klassenleiterin, die zur Abschlussveranstaltung kam, war ganz begeistert.

Eine Wiederholung bzw. Erweiterung des Kurses im gleichen Team zu späterem Zeitpunkt wäre sinnvoll.

„Nicht-mit-mir“-Kursleiter Christian Zink und sein Team danken der Schulleitung für die unbürokratische Unterstützung bei der Organisation und Informationsweitergabe.

So konnten sehr kurzfristig die eiligen Anfragen der Eltern in Kurse umgesetzt werden