Sie sind hier: Neues

19.04.2009 Alle für einen, einer für alle

Wie die drei Musketiere fuhren unsere drei Kämpfer stellvertretend für unseren Verein 370 km nach Brandenburg. Dort erwartete uns eine volle Halle. Über 200 Kämpfer aus 19 Vereinen hatten den Weg gefunden. Der Einzugsbereich dieses hochklassigen Turniers zog sich von Rostock nach Hamburg, über Berlin bis nach Gamstädt / Neudietendorf im Süden.
Am Vorabend verbrachten wir die Nacht in Berlin. Natürlich haben wir mit der S-Bahn auch einige Sehenswürdigkeiten unter die Lupe genommen.
Am nächsten Tag ging’s los und wir nahmen andere Sportler unter die Lupe.
Lisa startete mit 14 in der Klasse U18. Der Pool war voll und einige alte Bekannte trafen aufeinander. Lisa hatte wahrlich schwere Aufgaben vor sich.
Leider fehlten Ihr an diesem Tag die Nerven. Gegen Christin Scharf vom Gastgebenden Verein Bernau ging sie nach einem technischen KO leise von der Matte. Die Gegnerin war an diesem Tag besser.
Im nächsten Kampf stand Lisa gegen ein Mädel aus Norderstedt bei Hamburg auf der Matte. Eine schöne Beinsichel gelang gegen Tessa Wiedau und es gab auch Punkte für Schläge. Aber ein Full-House erreichte Lisa nicht. Der Vorsprung mit 12:8 für unsere Kämpferin reichte jedoch.
Die Lokalmatadorin Mado Lenius war extrem gut aufgestellt. Der Kampf war sehr kurz. Der gesetzte Maßstab kann auch von Lisa erreicht werden, jedoch nicht an diesem Tag. Technisch absolut Top und sehr agil gewann die Brandenburgerin mit technischer Überlegenheit. Die Halbkreisfußtritte waren wirklich dynamisch und schnell. Nur einmal konnte Lisa hier mit einem Hüftfegewurf einen Akzent setzen.
Im letzten Kampf wurde Lisa verletzt und wurde von der Matte genommen. Es stellte sich jedoch heraus, dass Lisa nicht ernsthaft getroffen wurde. Lisa erreichte knapp einen dritten Platz. Das sie mehr von sich selbst erwartet ist uns klar.
Markus war richtig gut drauf und sehr konzentriert. Eine klare Sache war der Kampf gegen Alexander Kriegisch aus Rostock. Seine Trainerin und ehemalige Weltmeisterin, Sabine Felser musste Ihren Kämpfer mit 5:12 wieder in Empfang nehmen.
Unser Kornhochheimer hatte richtig Respekt vor Domenikque Köhnkow aus Basdorf (Brandburg). Es galt den Basdorfer nicht zu seinen sehr guten Fußtrittkombinationen kommen zu lassen. Markus stellte den Gegner mehrfach in einer Ecke und warf diesen mit einem schönen Innenschenkelwurf. Eine Würge brachte ihm im Bodenbereich die technische Wertung. Im Schlagpart hatte Markus schon gepunktet und somit war der Kampf mit 14:0 vorzeitig zu Ende. Wir alle bejubelten den 16 jährigen.
Aus Schorfheide hatte Maik Haselhoff einen kurzen Auftritt. Ein Vorwärtstritt von Markus, ein tiefer Schulterwurf und eine Festhalte brachten auch hier die technische Überlegenheit für unser Talent.
Auch im folgenden Kampf bestand Markus erneut mit einem technischen KO.
In seinem fünften Kampf traf Markus erneut auf Domenikque Köhnkow. Dieser hatte sich auf die Taktik von Markus eingestellt und arbeitet konstant einen Vorsprung mit hohen Fußtechnischen heraus. Man muss für die Halbkreisfußtritt, Hackentritte und seitliche Fußtritte in Kombination Respekt zollen. Bei einem Wurfversuch wurde Markus gekontert und landete leider auf dem Rücken. Die anschliessende Festhalte entschied alles. Markus und der Brandburger standen im Finalkampf. Auch der Basdorfer hatte alle anderen Kämpfe gewonnen. Somit „nur“ Platz 2 für Markus. Beide Verabredeten sich zur Ostdeutschen Meisterschaft.
Unser Sternchen Patricia aus Tüttleben war der absolute Überflieger. Jeden Ihrer vier Kämpfe läst sich wie folgt zusammen fassen: Schlag oder Tritt, Wurf und Festhalte. Keine Gegnerin schaffte bei Ihr die volle Kampfzeit. Franziska Mold aus dem schönen Rostock verlor in weniger als  30 Sekunden.

Der Ausflug hat sich gelohnt. Drei Kämpfer und bei vollen Gewichtsklassen mit drei Platzierungen nach Hause fahren spricht für unser gutes Training. Wir sind fit für die Ostdeutschen Meisterschaften und werden dann Thüringen bestmöglich vertreten.


Christian Zink