Sie sind hier: Neues

31.10.2009 Deutscher UNI-CUP – Zwei 3. Plätze

Gleich zwei Ju-Jutsuka des KSV Jitoku nahmen am UNI-Cup 2009 teil. Hier treffen im wahrsten Sinne des Wortes Studenten zu einer akademischen Auseinandersetzung der anderen Art aufeinander.
Tom Oschmann startete für die Universität Jena. Den ersten Kampf verlor Oschmann trotz Punktvorsprung. Nach einem vollen Ippon (höchste technische Wertung) für einen super Selbstfallwurf und einem weiteren Ippon im Boden fehlte nur noch eine volle Wertung im Schlag- und Trittbereich. Etwas zu forsch ging er auf seinen Gegner los und wurde wegen zu harten Kontakts disqualifiziert.
In den folgenden Kämpfen konnte Tom sich hoch kämpfen. Er dominierte vor allem im Wurfbereich und im Boden. Mehrfach gelang ihm ein sehenswerter Tomoe-Nage.
Gestoppt wurde Tom erst im kleinen Finale. Geschickt hielt ihn der Wiesbadener auf Abstand. Gegen die oft kopfhohen Fußtechniken fand unser Tom leider kein Mittel.
Verdient erkämpfte sich Tom Oschmann in der Senioren Klasse bis 69 kg den Dritten Platz.
Fabian Frank traf gleich zu Beginn auf einen starken Gegner. Beide schenkten sich nichts. Nach zwei Minuten Kampf herrschte Gleichstand. Jedoch hatte Fabian deutlich mehr saubere Techniken gezeigt und siegte durch seine hohe Anzahl an Ippons.
Im nächsten Kampf nahm ihm der Gegner gleich zu Beginn viele Punkte ab. Fabian startete leider viel zu spät. Nach einem Niederwurf riskierte er kurzzeitig ein technisches KO. Sein Betreuer und Trainer Christian Zink fand am Mattenrand deutliche Worte.
Mit einem sauberen Fußstoß prüfte nach dem missglückten Start Fabian seinen Gegner. Dieser kassierte nun mehrfach perfekte Fuß- und Handtechniken.
Fabian verlor leider diesen wichtigen Kampf. Sein Gegner attestierte ihm nach dem Kampf einen starken Fußtritt treten zu können.
Die weiteren Kämpfe gewann Fabian Frank klar. Als einziger Starter für die Technischer Universität Ilmenau wurde auch er erst in den kleinen Finalen Gestoppt. Der dritte Platz in der Seniorenklasse bis 77 kg war ein großer Erfolg.  Auch diese Klasse war mit 14 Teilnehmern gut besetzt.

Der KSV Jitoku e.V. freute sich über den Erfolg für seine zwei Athleten. Studium und Sport gehören   zusammen. Das wussten auch schon die alten Chinesen.