Sie sind hier: Neues

11.06.2010 Pfingstcamp 2010 in Weimar

Pfingstcamp 2010 in Weimar

Am Pfingstwochenende lud Jürgen Schneider die Thüringer Ju-Jutsu-Jugend zu einem Bildungswochenende auf das Gelände seiner Firma ein. Als Referenten fungierten Jürgen Schneider (4.Dan), Gerald Eckert, Michael Krebs, Mike Poser und Christian Zink (alle 2.Dan). 30 Kinder und Jugendliche folgten in diesem Jahr der Einladung.

Mit dabei war auch Anika, Patricia, Tobias, Viktor und Eric. Für uns Fünf war das ein ganz schön anstrengendes, interessantes, lehrreiches, aber auch spannendes langes Wochenende. Der geplante Tagesablauf war schon ganz schön eng gestrickt. Gemeinsames Aufstehen war 8 Uhr. Dann frühstücken und 10 Uhr die 1. Trainingseinheit. 3-mal pro Tag waren Trainingseinheiten über je 1,5 Stunden angesetzt. Ihr denkt sicher boahhh… das ist ja anstrengend. Dann noch am Wochenende, wo man ausschlafen kann. Ich bin ja ein bekennender Langschläfer sagt immer meine Mutti. Aber an diesem Wochenende hat mir das frühe aufstehen gar nicht so viel ausgemacht. Ich habe viele neue Freunde gefunden.

Freitagabend war Anreise und die erste Trainingseinheit. Am Samstag war nach dem Frühstück die 2. Trainingseinheit angesetzt. Danach besichtigten wir die Burg in Liebstädt. Hier gab es eine interessante Führung, mit anschließendem Bleigießen. Auf dem Burghof haben wir dann Spaghetti mit Tomatensoße gegessen. Es war ja auch schönes Wetter, und wir konnten draußen essen. Gegen 15 Uhr fuhren wir wieder zurück. Dann hatten wir unsere 3. Und 4. Trainingseinheit. Abendbrot gab es dann gemeinsam unter einem Pavillon im Freien. Danach sahen wir uns einen Film über eine riesige Leinwand an. Am Sonntag war wieder das gleiche Programm mit 3 Trainingseinheiten angesagt. Aber dazwischen wurde uns noch ein unvergessliches Erlebnis bereitet. Zusammen mit dem Gastgeber Jürgen Schneider und dessen Ultraleichtflugzeug flogen wir bei schönstem Sonnenschein über Weimar. Das war ein fantastisches Erlebnis. Am Abend war endlich Grillen erlaubt. Es gab Bratwurst und Brätel. Das war super lecker. Danach gab es wieder einen Film über die überdimensional große Leinwand. Am Montag war dann Abreisetag. Nach dem Frühstück hatten wir noch eine Trainingseinheit. Dann wurden wir gegen Mittag von unseren Eltern abgeholt.

Zu den Trainingseinheiten möchte ich auch noch etwas sagen. Das Training war sehr hart. Alle waren danach erschöpft und ausgepowert. Die Trainer haben uns an diesem Wochenende sehr viele Techniken beigebracht. Ausdauer war hier natürlich auch gefragt. Wir haben sehr viel gelernt.

Auch im Namen der anderen Teilnehmer, möchte ich an die Organisatoren und Trainer ein großes Lob aussprechen, und mich für das tolle Wochenende bedanken!!!!! Wenn es im nächsten Jahr klappt, werde ich wieder daran teilnehmen. Ich hoffe ich habe euch für das Pfingstcamp begeistert, und ihr kommt nächstes Jahr auch mit.

Bilder könnt ihr unter www.ksvj.de /Galerie ansehen. Die Bilder wurden mir von Gerald Eckert zur Verfügung gestellt. Hiermit einen Dank an Ihn.

Patricia Seth