Sie sind hier: Neues

20.11.2010 3bp mit super Wettkämpfern und perfekter Organisation

Die fünfte Auflage des Drei-Burgen-Pokals (3bp) im Ju-Jutsu ist Geschichte. Der Kampfsportverein  Jitoku e.V. richtete dieses Turnier am 20.11.2010 aus. Es fanden sich 102 Wettkämpfer aus 9 Vereinen und 5 Bundesländern in der Turnhalle in Wandersleben ein. Einige der weit Gereisten trafen schon am Freitagabend ein. Der Verein war gut vorbereitet. Christian Zink unternahm mit ihnen eine Fackelwanderung zur Mühlburg. Am Samstagmorgen trafen sich Veranstalter, Wettkämpfer mit ihren Betreuern und auch der Schirmherr dieses Tages, um Spaß zu haben und sich mit Ihren Kräften messen zu können. Der Vereinsvorsitzende Christian Zink eröffnete diese Veranstaltung. Er ließ es sich nicht nehmen, sich im Namen des Vereins für die Unterstützung bei der Ausrichtung des 3bp bei Wanderslebens Bürgermeister Dr. G. Päselt und dem Bürgermeister der Gemeinde Drei-Gleichen J. Leffler zu bedanken. Der Landtagsabgeordnete J. Kellner übernahm die Schirmherrschaft. Er würdigte das Engagement im Bereich Sport, sozialer Jugendarbeit und die Durchführung der Kurse für Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen. Dies ist eine Aktion des LSB Thüringen "Nicht mit mir!".


Nun schon ungeduldig warteten die Wettkämpfer darauf ihre Kräfte im Ju-Jutsu messen zu können. Aus den eigenen Reihen nahmen 10 unserer jüngsten Wettkämpfer teil. Max Hüttner (U10 bis 40kg) hatte sehr starke Gegner, die mit viel Wettkampferfahrung punkten konnten. Seine Tageswertung war Platz 3. Tobias Röckl, Erik Hüttner und Florian Altenburg starteten in einer sehr großen Gruppe (U12 bis 35kg). Tobias und Erik schieden leider vorzeitig aus. Sie mussten sich den stärkeren Gegnern an diesem Tag geschlagen geben. Florian schaffte es sich bis auf den 2. Platz vor zu kämpfen. Alle waren sehr motiviert und aufmerksam in ihren Kämpfen. Hannes Badura (U15 bis 37kg) ging ebenfalls sehr souverän vor. Mit Schlägen und Fußstößen konnte er gut punkten. Seine hervorragenden Leistungen schlugen sich in einer Silbermedaille nieder. Auch unsere jüngsten Kämpfer Martin Wellendorf und Clara Müller zeigten ihrem Trainingsstand entsprechend sehr gute Leistungen. Martin (U8 bis 30kg) hatte an diesem Tag keinen wirklichen Gegner. Er bestritt mit Lara Schreiber (U10 bis 30kg) aus Mühlhausen einen Freundschaftskampf. Es war sehr schön an zusehen, wie beide sich große Mühe gaben, ihre gelernten Techniken an zu wenden. Am Ende gab es für beide eine Medaille. Clara (U10 bis 35kg) nahm hier das 2. mal an einem Wettkampf teil. Sie zeigte sich schon ganz locker in der Vorbereitung, und sehr gut gelaunt. Trotz kampferfahrener Gegnerinnen schaffte sie es auf Platz 3. Annika Körner (U15 bis 44kg) ließ es sich nicht nehmen bei den eigenen Vereinswettkämpfen teil zunehmen. Für sie ist Ju-Jutsu an sich eine Sportart, die sie sehr gerne macht, jedoch nicht nur um Wettkämpfe zu bestreiten.  Für sie an diesem Tag mit super Leistungen Platz 3.Laura Müller kämpfte mit Patricia Seth in der gleichen Gewichtsklasse (U12 bis 45kg). Laura hatte es als Anfängerin nicht leicht in dieser Gruppe mit zuhalten. Sie hat sich phantastisch geschlagen. Immerhin starteten hier die beiden erst- und zweitplatzierten Teilnehmerinnen der German Open. Dieses internationale Turnier mit ca. 1000 Startern aus Europa fand erst im Oktober in Hanau statt. Aber man konnte hier deutlich sehen, dass die kampferfahrenen Mädels sich gut auf ihre Anfängerinnen einstellen konnten. Patricia  war wieder sehr agil und mit Feuer am Start. Ihren ersten Kampf musste sie gegen ihre Freundin Tamara Sebastian aus Leinefelde führen. Sie setzte saubere und präzise Körpertreffer mit Hand und Fuß. Die Kraft des Gegners nutzte sie, und setzte diese in einen Hüftwurf um. Die anschließende Festhalte war obligatorisch. Diesmal war Patricia wieder ganz vorn. Tamara Sebastian war bei den German Open die stärkere Gegnerin. Man kann gespannt sein, wie sich die weiteren Zusammentreffen der Beiden entwickeln. Beim 3bp jedoch gewann Patricia alle Kämpfe durch technische Überlegenheit. Somit ein 1. Platz für den KSVJ. Die Sportler erbrachten allesamt sehr gute Leistungen. Der Pokal ging in diesem Jahr mit nur 9 Punkten Unterschied an den Leinefelder Ju-Jutsu Verein e.V. Somit blieb der Pokal für dieses Jahr in Thüringen. Nun knapp dahinter der 1. Ju-Jutsu Verein Bernau e.V. und an 3. Stelle in der Gesamtwertung steht die Kampfgemeinschaft Meiningen.


Der 3bp wird jedes Jahr durch den KSV Jitoku e.V. organisiert und durchgeführt. Für das leibliche Wohl wird dabei ebenfalls immer bestens gesorgt. Zur Sicherheit standen Sanitäter bereit, welche aber keine ernsthaften Verletzungen zu behandeln hatten. Besonderer Dank gilt auch den Gemeinden Gamstädt und Neudietendorf für die hervorragenden Trainingsbedingungen. 


Bilder können in der Galerie angesehen werden.


Sylvia Seth